SdKfz 234/3

Hier ist ein Baubericht über das 1/35 Dragon Modell des Sonder-Kraftfahrzeugs (SdKfz.)234/3.

Etwas zum Original (von Wikipedia):

Die kompakte Bauweise, bei der Rahmen und Wanne aus einem Teil bestanden, gewährte guten Schutz. Die Fahrzeuge hatten Allradlenkung und -antrieb und konnten dank eines zweiten nach hinten ausgerichteten Fahrersitzes und eines Getriebes mit sechs Vorwärts- und Rückwärtsgängen schnell die Richtung wechseln. Ihr gemeinsames Merkmal waren die Monocoque-Bauweise und der Antrieb durch einen Tatra-Motor über 8 Räder.

Die erste Version Sd.Kfz. 234/1 war noch mit einem einfacheren Turm und einer 20-mm KwK ausgerüstet. Etwa 200 Exemplare wurden produziert.

Die bekannteste Version Sd.Kfz 234/2 (Puma) erhielt den Turm des aufgegebenen leichten Panzers Leopard mit einer 50-mm-Kanone (mit Saukopfblende und Mündungsbremse, um den Rückstoß zu dämpfen). Diese Bewaffnung war mehr als großzügig und verleitete die Besatzung mehr als einmal, in den Kampf einzugreifen, statt aufzuklären. Ursprünglich für die Verwendung in Nordafrika vorgesehen, dort aber nicht mehr zum Einsatz gekommen, diente der Puma auf allen anderen Kriegsschauplätzen. Insgesamt wurden 101 Fahrzeuge gebaut.

Aufgrund knapper Ressourcen und der Gewichtseinsparung wurden die nachfolgenden Typen Sd.Kfz. 234/3 und Sd.Kfz. 234/4 mit oben offenen Aufbauten ausgerüstet. 234/3 erhielt die 7,5 cm L24 Kurzkanone. Diese diente als Unterstützungswaffe für die mit der 20mm/38 Flak bewaffneten Aufklärungsfahrzeuge, ähnlich wie bei den Panzergrenadieren. Die 7,5 cm L24 Kanone bekämpften eher “weiche” Ziele, aber die Durchschlagsleistung der 7,5 cm L24 Kanone mit einer ab Ende 1942 verfügbaren Hohlladungsgranate übertraf die der 5cm L60 des Pumas. Eine abgewandelte Version 234/4 wurde mit 75-mm PaK 40 ausgestattet. Es stellte einen weiteren Versuch dar, die Pak 40 beweglich zu machen. Das 234-Fahrwerk war aber mit dieser Waffe an seiner Grenze angelangt und die 12 Schuss Munitionsausstattung waren für einen Feuerkampf völlig ungenügend. Dementsprechend kam es nur zu wenig Auslieferung an Frontverbände.

Dragon lässt ein Modell der Variante 234/3 zu. Dargontypische Passgenauigkeit und weit über 400 Bausatzteile lassen ein schönes Model entstehen. Mein Fahrzeug zeigt ein Fahrzeug des Herbstes 1944 an der Westfront.

//modellbau.imperial-armory.com/#!album-0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>