Roxette Live im Tanzbrunnen Köln, 16.06.2011

Mal ein Beitrag abseits von dem ganzen „Hausbau“… Am letzten Donnerstag haben wir uns Haus-frei genommen, da Roxette endlich im Rahmen der Welttournee in die Nähe kamen… Open-Air im Tanzbrunnen in Köln. Die Karten hatten wir uns schon letztes Jahr geholt ohne zu wissen, dass wir zu dem Zeitpunkt auch fleißig an einem Haus werkeln würden…

Der Tanzbrunnen ist als Location meiner Meinung nach nicht ganz so optimal und Open-Air ist auch nicht unbedingt mein Fall, da man da ja mit dem Wetter relativ leicht reinfallen kann. Genauso kam es dann am Donnerstag auch. Schon Morgens zeigte sich der Himmel von seiner grausten Seite und es regnete immer mal wieder und das teilweise heftig! Für den Niederrhein wurde sogar Unwetter-Warnung gegeben… Na das konnte ja heiter werden.

Thomas konnte auf der Arbeit eher Feierabend machen und wir wollten uns in Leverkusen treffen und dann gemeinsam dorthin fahren. Leider war Petrus nicht der einzige, der nicht mitspielte, sondern irgendjemand war auch auf der A3 wieder einmal zu doof zum Autofahren… Thomas geriet leider direkt in 8 Kilometer Stau der feinsten Sorte… Aber es wurde ja noch besser… Als wir uns dann endlich (90 Minuten später als geplant) dem Tanzbrunnen näherten ging der Stau weiter. Als doch recht Ortsunkundige folgten wir natürlich den Schildern zum Parkplatz… Das war ein Fehler… Wir waren natürlich nicht allein, aber es schien als hätte von der Konzert-/Messe-Orga niemand damit gerechnet, dass bei einem ausverkauften Konzert nicht nur 100 Leute von den über 10.000 mit einem Auto kommen. Nach einer weiteren Stunde (!) hatten wir die Kölner Messe in einer langen Auto-Schlange fast einmal umrundet und bekamen dann doch recht improvisiert anmutende Parkplätze zugewiesen…

Dann ging es endlich los richtig Tanzbrunnen. 90 Minuten nach dem Einlass konnte man natürlich in der Nähe der Bühne keinen Platz mehr finden, so dass wir uns einen doch noch relativ guten Platz an einer Absperrung weit entfernt erkämpfen mussten. (Immerhin hatten wir einen guten Blick auf den Teich und die Ente…)

Aber trotz der ganzen misslichen Umstände (natürlich schüttete es auch noch einmal kräftig vor dem Konzert) war das Konzert klasse und Marie Fredriksson hat sich nach der schweren Erkrankung echt wieder 1A berappelt. Diese Welttournee scheint wirklich die beste Form der Therapie zu sein.

Hier einmal ein paar Videos von zwei Weltklasse-Musikern, die auch nach mehreren Jahrzehnten immer noch zu begeistern wissen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.