Sabine-Details: Westar-Blaster

Von Sabines Blastern gab es schon recht früh Detail-Aufnahmen, so dass man das Design nicht raten musste…

Das beide unterschiedlich designt waren, machte das Ganze aber auch nicht einfacher!

Als Grundlage dienten die Resin-Blaster, die ich eigentlich für Bo Katan verwenden wollte. Da ich aufgrund der Größe und des Gewichts aber sowieso arge Bedenken bzgl. diesen Blastern hatte, war die Entscheidung, sie für Sabine zu verwenden, schnell getroffen.

Nachdem die kleinen Löcher in den Blastern gefüllt und die Guß-Nähte weggeschliffen waren, ging es daher ans Lackieren. Leider fiel mir erst dann auf, dass die „Lüftungsschlitze“ bei Sabines Blastern nicht an der Standard-Stelle sind, und ich die Vertiefungen vorne eigentlich auch hätte zuspachteln müssen. Da es zeitlich dafür aber schon zu spät war, habe ich darauf verzichtet.

Leider habe ich mit der Lackierung der Blaster angefangen, bevor ich die Farben für den Helm gekauft hatte, so dass ich nach dem Grundieren alles, auch das Silber, von Hand gepinselt habe… (Bis auf das Türkis am linken Blaster, das eine Sprühfarbe war…)

Grundsätzlich hat es sich bei der Lackierung aber wieder ausgezahlt jemanden im Haus zu haben, der Panzer-Modellbau betreibt, da der Großteil der Farben „German Grey“, „Feldgrau-Highlights“ und „Dark Yellow“ schon vorhanden waren… 😉

Ein paar der feinen Details sind auch mit ’nem Edding gefaked, was hoffentlich nicht so sehr auffällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.